Evangelische Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung
3. November 2020 | Evangelische Akademie Frankfurt

Under Construction - Starke Ideen für die „Baustelle Demokratie“


Alle Jahre wieder ist in Frankfurt mitten im Oktober schon Bescherung – für unsere Demokratie. Die Stipendiat*innen der Jungen Akademie haben sich über mehrere Monate Gedanken gemacht, wie sie selbst einen Beitrag zu einer starken Demokratie leisten können. Unter dem Motto „Baustelle Demokratie“ arbeiteten die jungen Erwachsenen bereits seit Februar 2020 gemeinsam an Ideen. Welche Baustellen müssen bearbeitet werden? Wo ist Handlungsbedarf? Wo sind Strukturen renovierungsbedürftig? Das war der Ausgangspunkt der Projektentwicklung. Und alle Jahre wieder kommen dabei tolle Ideen und Projekte zustande. 2020 wurden diese erstmalig durch selbstgemachte Videos präsentiert. Die Auseinandersetzung damit, wie die Geschichte von guten Ideen so erzählt und in Bewegtbildern dargestellt werden muss, damit man andere Menschen dafür gewinnt, war eine interessante Erfahrung für alle Beteiligten. Hier können die Ergebnisse angeschaut werden:

 

Welche „Geschenke“ macht die Junge Akademie 2020 unserer Demokratie? Hier ein Überblick über die 5 Projekte:

1. Das ImPuls-Kollektiv mit einer Videoreihe von und für junge Menschen, die neue Perspektiven kennenlernen wollen

Politische Themen sind oft ziemlich komplex und es ist nicht ganz einfach, sich eine fundierte Meinung zu bilden, wenn man nicht wirklich tief einsteigt. Doch dafür fehlt meist die Zeit. Gerade bei jungen Menschen, die in der „Rushhour“ des Lebens stecken. Dafür will dieses Team eine Lösung anbieten. Kompakt Videos, coole Schnitte, spannende Themen, interessante Gesprächspartner*innen, junge Moderator*innen, verschiedene Perspektiven – das alles auf einmal? JA! Das ist das Ziel des ImPuls-Kollektivs. Ambitioniert und mit einem hohen qualitativen Anspruch gehen diese Stipendiat*innen ans Werk. Im ersten Halbjahr 2021 sollen die ersten Videos gesendet werden. Wir freuen uns schon jetzt! Was sie noch brauchen, um das zu schaffen? Neben Durchhaltevermögen und einer Menge Zeit sind technischer Support, gute Öffentlichkeitsarbeit, spannende Gäste und breite Netzwerke nötig. Und natürlich Geld. Wer davon etwas anbieten kann. Gerne in Kontakt treten: mail@impuls-kollektiv.de

2. Übrigens, ich hab‘ da mal… Der Gerechtigkeitspodcast mit Tim und Toni

Ungerechtigkeit ist ein Dauerthema in Demokratien. Mehr oder weniger gut leistet die Demokratie ihren Dienst, Ungerechtigkeiten abzubauen – in verschiedensten Bereichen. Aber was bedeutet es eigentlich, wenn man von Ungerechtigkeiten betroffen ist? Diese Perspektive wollen Tim und Toni in ihrem Podcast eröffnen, indem sie Ungerechtigkeiten thematisieren und Menschen zu Wort kommen lassen, die diese Ungerechtigkeit selbst erleben. Das Team hat für ihr Projekt bereits erfolgreich Gelder aus dem Kinder- und Jugendplan über die Evangelische Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung (et) akquiriert und ist schon mittendrin in den Vorbereitungen auf die ersten Folgen ihres Podcasts. Was es noch braucht? Netzwerke, Menschen, die den Podcast abonnieren und ihn mitbewerben. Also sobald es soweit ist: teilen, weiterleiten, anhören!!

3. Der Kalender für Demokratie im Alltag

Demokratie ist mehr als nur alle 4 oder 5 Jahre wählen zu gehen. Und es gibt so viele tolle Initiativen, Angebote, Projekte und Plattformen, durch die man aktiv werden kann. Und das zum Teil mit sehr geringem Zeitaufwand und alltagstauglich. Wie das geht und was es alles gibt, das soll in einem Demokratie-Kalender gesammelt und ansprechend dargestellt werden, um Menschen dazu zu motivieren, sich auch zwischen den Wahlterminen aktiv für unsere Demokratie einzusetzen – also aktiv DABEI zu sein. Auch dieses Team war schon erfolgreich auf der Suche nach finanzieller Unterstützung. Aber für ein professionelles Layout, die Öffentlichkeitsarbeit und die Distribution braucht es noch weitere Geldgeber*innen, Projektpartner*innen und Unterstützer*innen. Also meldet euch, wenn ihr die Idee genauso gut findet, wie wir. Wir stellen gerne den Kontakt her!

4. The Bridge. Neue Formen der Begegnung und des gemeinsamen Lernens in Integrationskursen

Menschen, die nicht in Deutschland aufgewachsen sind, lernen Deutschland mit seinen Traditionen, seiner Kultur und Eigenheiten unterschiedlich kennen. Integrationkurse sind ein wichtiger Baustein beim Ankommen in einer neuen Kultur. Doch woran es meist fehlt sind die persönlichen Begegnungen. Dies kennen die Teammitglieder dieser Gruppe aus eigener Erfahrung. Deshalb wollen sie jetzt, da sie angekommen sind, eine Brücke für andere bauen. Sie wollen Begegnung und Austausch ermöglichen. Und zwar zu Themen, die sonst eher nicht besprochen werden: Antisemitismus, Rassismus, Sexismus… Tabu-Themen, die in Integrationkursen ansonsten nicht zur Sprache kommen oder zumindest nicht in der Begegnung mit Menschen, die dazu konkret was zu sagen haben. Aber diese Themen sind wichtig, um zu verstehen, wie das Leben in Deutschland funktioniert und wie das Wertegerüst aufgestellt ist, denn ohne ein solides Gerüst fällt alles in sich zusammen.

The Bridge sorgt also für mehr Begegnung, schließt eine thematische und zwischenmenschliche Lücke und sorgt so für mehr Stabilität in unserer Gesellschaft. Was dieser Gruppe noch fehlt, um wirklich Wirkung zu entfalten: Menschen und Institutionen, die auf die Zusammenarbeit und Begegnung mit ankommenden Menschen Lust haben sowie Träger von Integrationskursen, die ihr Angebot um eine wirklich spannende Komponente erweitern möchten. Zudem braucht auch dieses Projekt gute Öffentlichkeitsarbeit – also gerne auch hier unterstützen!

5. Pack‘ die Demokratie aus! Der Koffer für inklusive Demokratie

© Ev. Akademie Frankfurt – Demokratie-Slam vom 16.10.2020

Demokratie ist nicht für alle Menschen gleichermaßen einfach zugänglich. Selbst der Wahlakt stellt manchen Menschen vor enorme Herausforderungen oder sie sind sogar von demokratischer Beteiligung ganz ausgeschlossen. Wie kann Demokratie inklusiver werden? Wahrscheinlich fängt es damit an, dass es ein stärkeres Bewusstsein für die Hürden gibt, die entstehen können. Dabei soll der Demokratie-Koffer helfen. Eine Methodensammlung, interaktive Spiele, die sensibilisieren soll in Bildungssettings das Thema Inklusion aufgreifen und mit dem besonderen Blick auf demokratische Teilhabe zeigen, wo die Schwierigkeiten sind und dazu einladen, über mögliche Lösungen nachzudenken. Das Ganze kommt in einem Koffer daher, den man ausleihen und im Bildungskontext nutzen kann. Erklärungen und Handreichungen für die pädagogische Arbeit sind in einfacher Sprache formuliert.

Das Projekt wird bereits von der Aktion Mensch unterstützt. Für die Aufbereitung des Begleitmaterials kann das Team jedoch weitere Expertise und Beratung gebrauchen. Also her damit! Wir stellen gerne den Kontakt her!

 

Alle Jahre wieder… jetzt heißt es, diese vielen guten Ideen auch tatsächlich umzusetzen. Die Ev. Akademie unterstützt alle Teams mit Beratung, Netzwerk und finanziell. Doch am Ende stehen und fallen die Ideen mit den jungen Menschen, die die Ideen entwickelt haben. Das ist nicht immer leicht, befinden sich diese oft ebenfalls in einer Lebensphase, wo viele verschiedene Dinge gleichzeitig passieren: Studium, Ausbildung, Job, Familie, Auslandspläne, Praktika, Standortwechsel… Nicht immer leicht. Aber im Krisen-Jahr 2020 haben wir da alle zusammen eine Menge dazu gelernt. Online-Projektmanagement-Tools, Zusammenarbeit via Videokonferenzen, kreatives Chaos-Management – das alles funktioniert, wenn man respektvoll miteinander umgeht, nicht nur auf das Projekt, sondern auch auf die Menschen schaut und mit einer Menge Humor unterwegs ist. Was das angeht – so zeigt das Video recht eindrucksvoll, dann kann demokratisches Engagement richtig erfolgreich sein und Spaß machen.

Kontakt: Hanna-Lena Neuser