Evangelische Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung

Was kann politische Bildung zum Empowerment geflüchteter Jugendlicher beitragen?


Das bundesweite Projekt „Empowered by Democracy“ greift den Empowermentbegriff auf, um ihn im Kontext der politischen Bildung mit geflüchteten Jugendlichen nutzbar zu machen. Die politische Bildung kann mit ihren Angeboten individuelle wie kollektive Voraussetzungen für eine demokratische, menschenrechtsbasierte Teilhabe befördern und damit einen Beitrag leisten zu einem „Empowerment für die demokratische Zivilgesellschaft“.

Der Empowerment-Ansatz ist für die Arbeit mit geflüchteten Jugendlichen besonders interessant. Für diese heterogene, aber tendenziell prekarisierte, machtarme Gruppe, die sich mit den psychischen und physischen Folgen ihrer Flucht im Gepäck in einer neuen Umgebung zurechtfinden muss, erscheinen Empowerment-Strategien als ein erfolgversprechender Weg zur Stärkung der Handlungsfähigkeit. Zudem ist der Ansatz für eine politische Jugendbildung attraktiv, die die Verwirklichung gleicher demokratischer Teilhabechancen für alle Jugendlichen in der Migrationsgesellschaft unter dem Leitgedanken der Inklusion in den Blick nimmt. Er hilft, die Wissensbestände der politischen Bildung unter diesem Blickwinkel zu sortieren, um den aktuellen Anforderungen der Migrationsgesellschaft auf der Höhe der Zeit zu begegnen. Das Diskussionspapier bündelt praktische Erkenntnisse und die Auseinandersetzung der beteiligten projektbeteiligten Bildungspraktiker*innen.

Herausgeber:
Projekt "Empowered by Democracy"
zugeordnete Rubriken:
  • Bildung und Jugend
  • Empowered by Democracy
  • Zusammenleben in einer Gesellschaft der Diversität

Download

Diskussionspapier1_Empowerment_end herunterladen