Evangelische Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung
Evangelische Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung

Weltivity

Eine Methode zu den Themen Frieden, Gerechtigkeit, Ernährung, Konsum und Klima

Im Spiel „Weltivity“ setzen Jugendliche und junge Erwachsene sich mit aktuellen gesellschaftspolitischen Themen auseinander. Dafür reisen sie auf einem Spielfeld um die Erde, sammeln Informationen, müssen Aufgaben lösen, treffen sich zu Konferenzen und beraten über aktuelle Themen unserer Zeit. Da wir alle unterschiedliche Zugänge und Startbedingungen ins Leben haben, wird auch bei Weltivity ein sogenanntes Schicksal erwürfelt und beeinflusst die Handlungsfähigkeit der Spielenden. Mit Weltivity lassen sich Fragen der politischen Bildung aufgreifen: Was bedeutet Bildungsgerechtigkeit? Was ist eigentlich Frieden? Warum sind Fragen nach dem eigenen Konsumverhalten wichtig? Und wie hängt das mit dem Klimawandel zusammen?

Spielidee

Weltivity adressiert die Frage, wie wir unsere Gesellschaft so verändern können, dass folgende Generationen wenig Einschränkungen aufgrund der Folgen des aktuellen Verhaltens erfahren. Da dies die aktuellen Fragen der Zeit sind, soll mit dem Spiel eine Basis geschaffen werden, sich lösungsorientiert, konstruktiv und mit einem positiven Weltbild mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinanderzusetzen. Um dem gerecht zu werden, ist eine Auswertung im Anschluss an die Spieldurchführung von besonderer Relevanz. So können (je nach Einsatzkontext mehr oder weniger intensiv) weitere Impulse herausgearbeitet werden.

Weltivity wird auf einem Spielfeld und mit drei Teams aus je ein bis fünf Personen gespielt. Eine Spielleitung moderiert die einzelnen Spielschritte. Vor dem Start fallen die Würfel und jedem Team wird ein Schicksal zugewiesen. Wie im richtigen Leben, haben die einen bessere Startbedingungen als andere Mitspielende. Auf dem Weg zum Ziel müssen die Teams fünf knifflige Aufgaben bewältigen. Bei der Lösung helfen Infokarten, die sich alle Teams erspielen können. Sie müssen auf Konferenzen Schritte in eine nachhaltige Zukunft erarbeiten und erhalten über den Newsticker Nachrichten, die das Spiel beeinflussen. Gewinnen geht nur, wenn alle Teams das Ziel erreicht haben, bevor 90 Minuten vergangen sind.

Das Spiel ist für Menschen ab 13 Jahren entwickelt. Um zu wissen, ob das Spiel für die eigene Gruppe geeignet ist, lohnt sich der Blick in die Aufgabenkarten in der App.

Eindrücke

Wie wird Weltivity gespielt?

Für die Durchführung von Weltivity werden die Spielbox mit dem Spielfeld, drei Spielfiguren, ein Würfel und drei schwarze Spielsteine sowie die App „Weltivity“ benötigt. Sie unterstützt die Spielleitung in der Spielführung und ist deswegen essenziell zur Durchführung. Die App führt die Spielleitung durch das Regelwerk, auf das auch während des Spiels immer wieder zurückgegriffen werden kann. In der App sind alle Aktionskarten der Themenfelder, Infokarten, Konferenzthemen sowie News hinterlegt. Trifft ein Team auf ein Aktions- oder Infofeld kann die Spielleitung die Karte durch einen Klick öffnen. Die Karte sowie das Ergebnis der jeweiligen Aufgaben wird im „Teamspeicher“ des jeweiligen Teams übersichtlich hinterlegt. Im Teamspeicher des jeweiligen Teams kann jederzeit auf die vorhandenen Karten zugegriffen werden. Dort ist ebenso ersichtlich, welche Themen das Team bereits bearbeitet hat, welche noch ausstehen und ob das Team eine Aufgabe nach Falschbeantwortung wiederholen muss. Der Timer, der auf 90 Minuten eingestellt ist, läuft nach Spielbeginn automatisch ab. Erspielt sich die Gruppe auf einer Konferenz fünf Minuten Zeit, werden diese automatisch auf die ablaufenden Minuten gerechnet. Gibt es innerhalb einer Aktionskarte eine Zeitvorgabe, wird der passende Countdown ebenfalls durch die App angezeigt. Hier findet sich die ausführliche Spielanleitung zum Download.

Auswertung

Weltivity ist eine pädagogische Methode und bedarf einer Auswertung nach Spielende. Direkt nach dem Spiel ist für alle erst einmal eine Pause wichtig. Daran anschließend lohnt es sich, die Auswertung in zwei Phasen einzuteilen. Zunächst sind alle Spieler*innen erfüllt mit Erlebnissen aus dem Spiel. Das Sammeln und Austauschen der Eindrücke, Erfolgs- und Misserfolgserlebnissen ist einer inhaltlichen Auswertung vorgelagert. Für die inhaltliche Auswertung im zweiten Teil eignen sich nicht nur die Themen Konsum, Klima, Frieden, Gerechtigkeit und Ernährung, sondern auch die Schicksale und Konferenzthemen.

Bestellung & App

Die Spielbox besteht aus einem Spielfeld, drei passenden Spielfiguren, einem Würfel sowie drei schwarzen Spielsteinen. Sie kann zu einem Selbstkostenpreis von 20,00 € im Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN bei Frau Silke Bergmann bestellt werden.

Die App greift auf ausschließlich auf den Telefonspeicher zu und agiert, einmal heruntergeladen nicht mehr mit dem Internet. Über neue Versionen der App informiert diese Projektseite. Hier geht’s zum Download der App im Google Playstore!

 

Projektteam