Evangelische Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung
Evangelische Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung

Game-based Learning

Gesellschaftliche Probleme modellhalft lösen und Selbstwirksamkeit erfahren

Spielen macht Spaß und Spielende lernen mit Emotionen, also so wie es Lernforscher*innen für erfolgversprechender halten. Wie in der Demokratie braucht es im Spiel die gute Kombination von Freiheit und Regelgebundenheit. Und mit Spielen erreicht politische Bildung andere Menschen als mit Tagungen und Referaten. Mindestens aus diesen drei Gründen lohnt es sich, neue spielerische Zugänge zu betrachten und diese für die Bildung zugänglich zu machen.

Projektprofil

Mehr als 60 Prozent aller Jugendlichen spielen mehrmals pro Woche digitale Spiele (JIM 2019, S.44). Im Rahmen dieses Projekts finden Veranstaltungen für Jugendliche und Multiplikator*innen statt, die diese intrinsische Motivation fürs Spielen in Bildungsprozesse übersetzen. In einem Workshop hat das Regionalteam Ost der Evangelischen Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung (et) deshalb im März 2020 Expert*innen des GbL eingeladen, eine Handreichung mit Hintergründen und Praxisbeispielen zu erstellen. Dazu wurden Methoden zusammengetragen, die sie selbst im Bildungskontext umgesetzt und weiterentwickelt haben. Mit Drama Games, Liverollenspiel, Escape Games, Actionbound, Minecraft/Minetest und Virtual Reality werden gut erprobte Spielformate für die politische Bildung sowie (digitale) Tools vorgestellt und mit Beispielen veranschaulicht. Detaillierte Schilderungen sollen die Adaption in andere Bildungsprozesse ermöglichen und zum Nach- und Mitmachen einladen.

Das Bildungsmaterial wird im März 2021 bei der Auftaktveranstaltung der Online-Gesprächsreihe „Junker Jörg to go“ von Jan Grooten (Ev. Akademie Thüringen) und Tobias Thiel (Ev. Akademie Sachsen-Anhalt) vorgestellt und anschließend kostenfrei zum Download und als gedrucktes Heft zur Verfügung gestellt.

Kommende Veranstaltungen

Aus dem Projekt

Team