Evangelische Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung
18. Januar 2019 | Evangelische Akademie Frankfurt

Meine Stadt - Mittendrin statt nur dabei

7.-8. September 2018 + Nachtreffen und Ausstellungseröffnung


Was gibt es in Frankfurt, was jungen Menschen ein gutes Leben ermöglicht – egal woher sie kommen oder was sie glauben? Was fehlt oder klappt nicht? Wie sieht eine frei entworfene Traumstadt

aus und was müsste sie alles für ein gutes Miteinander bieten?

Zu diesen Fragen arbeiteten Jugendliche, die erst seit einigen Monaten oder Jahren in Deutschland wohnen. Dabei entstand eine Gruppe, die nicht nur in Bezug auf ihre Sprachkenntnisse, sondern auch mit Blick auf Bildungsaffinität sehr heterogen war. Um das alles unter einem Hut zu kriegen, setzen wir auf Austausch und kreative Ausdrucksformen, die auch ohne Wörter funktionieren.

Am Ende gingen sie im Rahmen eines Fotoworkshops selbständig auf Motivsuche: was ist ihnen wichtig, was überrascht, beschäftigt, gibt zu denken und was wollen sie mit anderen teilen? Den Titel, unter dem sie ihre Fotos bei der Sonderausstellung Orte der Jugend im

Historischen Museum präsentierten, erklärte ein Teilnehmer so:

„Wir alle kommen aus schönen Ländern. Jetzt haben wir ein neues Land, das auch schön ist. Es ist unser ‚Neuschönland‘!“

Zur Ausstellungseröffnung kamen nicht nur die Teilnehmenden, sondern zum Teil ihre ganzen Wohngruppen.

Und wie lauten ihre Ideen dazu, was zu einer Traumstadt gehört? – Natur und Naturschutz; Bewohnervielfalt, Gewaltfreiheit und Liebe; Weihnachtsmann und Zuckerfest; vielleicht eine ganz neue Sprache für alle?

Kontakt: Stina Kjellgren