Evangelische Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung
20. März 2024 | Muslimische Akademie Heidelberg - Teilseiend e.V.

Zusammenwachsen

Interreligiöses Herbstferienangebot


Die Auseinandersetzung mit Nachhaltigkeit und Ökologie mit Kindern im Grundschulalter und gewachsenes Vertrauen ermöglicht ein Miteinander und auch die Überwindung gesellschaftlicher Polarisierung im Kontext des 7. Oktober und fördert die persönliche Reflexion sowie den Aufbau konfessionsübergreifender Freundschaften.

Unter dem Motto „Zusammenwachsen!“ organisierte die Muslimische Akademie Heidelberg in Kooperation mit der Jüdischen Kultusgemeinde, der Evangelischen Kirche und der Katholischen Stadtkirche in Heidelberg ein viertägiges Ferienprogramm für 38 Grundschulkinder von der ersten bis zur vierten Klasse während der Herbstferien 2023. Das Angebot richtete sich an Kinder verschiedener Glaubensrichtungen sowie an Konfessionslose.

Grundschulkinder und Projektleitung

Grundschulkinder und Projektleitung – Muslimische Akademie Heidelberg -Teilseiend e.V.

 

In einer Zeit, in der uns Waldbrände, Dürre und Überschwemmungen weltweit die unmittelbaren Auswirkungen des Klimawandels vor Augen führen, wächst das Bewusstsein für die dringende Notwendigkeit des Handelns. Insbesondere durch die Aktivitäten von Fridays for Future hat der Klimaschutz auch in Deutschland eine neue Bedeutung erlangt. Während es für einige Erwachsene möglicherweise noch schwer ist, sich mit den Tatsachen auseinanderzusetzen, zeigen Kinder und Jugendliche oft bewundernswerten Mut und sorgen sich gleichzeitig um ihre Umwelt.

Das Ferienprogramm stellte daher die Fragen: Wie können wir eine Verbindung zur Natur herstellen? Welche Bedeutung haben grüne Freiräume in unseren Städten? Und was bedeutet es konkret, sich im Alltag für Umweltschutz und eine nachhaltige Lebensweise einzusetzen? Ziel des Programms war es, die Kinder auf spielerische Weise für den Schutz unserer Umwelt zu sensibilisieren. Die gemeinsame Zeit war mit einer Vielzahl von Aktivitäten gefüllt und bot unter anderem kreative und explorative Angebote.

Das interreligiöse Ferienangebot stand aufgrund des 7. Oktober vor besonderen Herausforderungen. Doch durch gewachsene vertrauensvolle Beziehungen und ein gemeinsames Thema, das konfessionsübergreifend bewegt, konnte ein gemeinsamer Raum geschaffen werden, der Begegnung und Freundschaft von Kindern fördert und Polarisierung überwindet. Das Ziel bestand darin, eine wertschätzende Haltung im Umgang mit unterschiedlichen Wertesystemen und Lebensweisen zu fördern. Gleichzeitig bot das Ferienangebot Möglichkeiten zur Reflexion der eigenen religiös-kulturellen Identität.

Ansprechperson: Michèl Ali Schnabel

 

#weiterlesen: Ein Bericht des SWR zu dem Angebot findet sich hier. Auch das Netzwerk Ethik Heute berichtet hier über das interreligiöse Ferienprogramm der Akademie.